Ausflugstipps in Schenna und Umgebung

Die Kultur- und Naturvielfalt rund um Schenna entdecken

Schloss Schenna

Direkt neben dem Hotel Erzherzog Johann befindet sich Schloss Schenna. Der mächtige Bau ist mit einem teilweise noch sichtbaren Burggraben umgeben. Über eine Brücke gelangt man zum Eingangstor des Schloss Schenna und vorbei am Burgverlies in den Innenhof. Dort führt ein offenes Treppenhaus in die Burggemächer.

Das Schloss Schenna kann bis auf den Flügel mit den Privaträumen der gräflichen Familie besichtigt werden. Die Säle und herrschaftlichen Räume beherbergen eine Gemälde- und Portraitgalerie, eine Waffensammlung und zahlreiche kunsthistorische Objekte zur Tiroler Geschichte. Täglich finden mehrere Führungen durch das Schloss statt und dabei wird den Besuchern die Geschichte unseres Landes erklärt.

Weitere Infos unter www.schloss-schenna.com

Alte Pfarrkirche von Schenna

Die Alte Pfarrkirche von Schenna befindet sich direkt im Ortszentrum entfernt, nur wenige Gehminuten vom Hotel Erzherzog Johan entfernt. Im 12./13. Jahrhundert ist diese Kirche im romanischen Stil erbaut und im 16. Jahrhundert gänzlich umgestaltet worden, seither wurde baulich wenig verändert. Der barocke Hochaltar mit den Statuen der Heiligen Franz Xaver und Johann Nepomuk wurde um 1730 errichtet und 1819 umgestaltet. Außer den vier Altären befinden sich in der Kirche auch noch wertvolle Einzelskulpturen wie der spätgotische heilige Sebastian und der barocke heilige Johannes der Täufer.  Die Kreuzwegstationen stammen aus der Mitte des 18. Jahrhundert.

Bei den Restaurierungsarbeiten 1975 wurden schöne, alte Fresken freigelegt und die Statuen kunstvoll erneuert. In der süd-östlich angebauten Johanneskapelle sind bei späteren Renovierungen in den 80er Jahren sehr gut erhaltene Fresken aus dem 14. Jahrhundert gefunden worden. Sie zeigen Szenen der Johannes- und der Pankrazlegende, die klugen und die törichten Jungfrauen, Evangelisten, Engelchöre und andere Heiligenbilder. 

Seit der Fertigstellung der neuen Pfarrkirche 1931 war diese Kirche zweckentfremdet und diente als Abstellraum und Proberaum für den Chor. Im März 1981 wurde die Kirche wieder eröffnet und neu konsekriert. Sie bildet nun einen würdigen Rahmen für Gottesdienstfeiern und Andachten in kleinerem Kreise und Hochzeiten. Gegenüber im Mesnerhaus ist ein Marmorrelief eingemauert, das die Krönung Mariens zeigt und ein Werk aus dem 14. Jahrhundert ist.

Zu besichtigen nur bei der kunsthistorischen Führung
(Dienstag 9.30 Uhr - Anmeldung im Tourismusbüro Schenna)

Das Mausoleum von Schenna

Das Mausoleum von Schenna befindet sich im Ortszentrum ist nur wenige Gehminuten vom Hotel Erzherzog Johann entfernt. Es wurde in den Jahren 1860 bis 1869 nach den Plänen des Wiener Baumeisters Prof. Moritz Wappler als Grabstätte für Erzherzog Johann von Österreich, seine Gemahlin Anna Gräfin Meran, geb. Plochl, sowie für seinen Sohn Franz Graf Meran und dessen Gemahlin Theresa Gräfin Lamberg errichtet.  Die Kirche steht auf einer künstlichen Terrasse am Westrand des Kirchenhügels und zählt zu den frühesten und zweifellos auch zu den gelungensten Sakralbauten im neugotischen Stil.

Der Bau ist in rotem Sandstein und Granit aus dem Ifingergebiet errichtet worden. In der unterirdischen Gruftkapelle mit den schweren Kreuzrippengewölben steht der marmorne Sarkophag des Erzherzogs Johann und seiner Gemahlin.

Das Mausoleum kann täglich besichtigt werden.

Kirche St. Georg

Die Kirche St. Georg im Ortsteil St. Georgen kann zu Fuß vom Hotel Erzherzog Johann (ca. 30 Minuten), per Bus oder Auto erreicht werden. Auch der Waalweg führt oberhalb von St. Georgen vorbei und kann so in eine Wanderung eingebaut werden. Die Kirche stammt aus dem 12./13. Jahrhundert. Diese originelle Rundkirche war früher Kapelle der Burg St. Georgen oder Alt-Schenna.

Als 1591 ein Blitz eine Hälfte des Kirchleins fast ganz zerstörte, wurde der Kirchenraum mit einem Mittelpfeiler verstärkt. Die Fresken aus dem 14. Jahrhundert sind sehr gut erhalten und stellen unter anderem das Martyrium des heiligen Georg, das Jüngste Gericht und die St.-Nikolaus-Legende dar. Der gotische Flügelaltar zeigt den heiligen Georg auf dem Pferde im Kampf mit dem Drachen. 

Erwähnt sei noch die seltene Darstellung der heiligen Kummernus aus dem 17. Jahrhundert. Der Legende nach war sie eine Königstochter auf der iberischen Halbinsel, die ein Gelübde abgelegt hatte, Jungfrau zu bleiben. Ihr königlicher Vater aber wollte sie verheiraten, und so betete sie in ihrem Kummer, dass ihr ein Bart wachse, der ihr Aussehen entstellen sollte. Ihr Gebet wurde erhört, der Vater aber ließ sie in den Kerker werfen und kreuzigen.

Von der ehemaligen Burg St. Georgen ist nur noch der Bergfried, der heute den Namen "Ulenturm" trägt, erhalten.

Die Kirche St. Georgen kann täglich von Montag bis Samstag von 10-12 Uhr und von 14-17 Uhr besichtigt werden.

Die Gärten von Schloss Trautmansdorff

Die Botanischen Gärten von Schloss Trautmansdorff sind problemlos vom Hotel Erzherzog Johann aus per Auto oder Bus erreichbar. Im Jahr 2005 wurden den Anlagen die „Schönste Gartenanlage Italiens“ verliehen. Auf gut zwölf Hektar Fläche kann der Besucher nämlich tatsächlich die „ganze Welt in einem Garten“ erleben. Es gedeihen exotische Zierpflanzen der Mittelmeer-Regionen ebenso wie die genügsamen Pflanzen des Alpenraums. Als Ordnungsprinzip fungiert dabei das komplexe Zusammenspiel zwischen natürlicher Vegetation, Klima, Mensch und Standort.

Weiters liefern 11 Pavillons Botanik auf einen Blick. Im Zentrum der Gärten thront das Schloss. Graf Trauttmansdorff hatte es aus mittelalterlichen Ruinen wieder errichten lassen; Kaiserin Sisi wohnte zweimal zur Winterkur darin. Nun wurde es zu einem Museum umgebaut, das 200 Jahre bewegte Tiroler Tourismusgeschichte erzählt.

Aus der Vogelperspektive genießt man das Panorama des gesamten Gartens von der Aussichtsplattform am Ende der Sissi-Promenade: Diese wurde von Star-Architekt Matteo Thun entworfen, und heißt daher der „Matteo-Thun’sche Gucker“. 

Weitere Infos unter www.trauttmansdorff.it

Labyrinthgarten Kränzel

Der Labyrinthgarten des Ansitz Kränzel ist vom Hotel Erzherzog Johann aus mit dem Auto in 15 Minuten zu erreichen. Dort wählt sich jeder Besucher seinen eigenen Ariadne-Faden. Spaß, Kunst oder Wein – das sind nur drei der zahlreichen Optionen. 

Familien mit Kindern, die einfach nur einen unterhaltsamen Tag verbringen wollen, können sich hier ebenso vergnügen, wie Anhänger des guten Geschmacks. Und diese mit Kunst und Kultur gleich auf zweierlei Art. Besitzer Graf Pfeil verkostet auf seinem Gut nämlich selbstgekelterte Weine, die durch ihre Individualität bestechen, und in stilechtem Ambiente serviert werden: Die in einer denkmalgeschützen Mühle untergebrachte Weinschänke mit ihrer heimeligen Stube fängt Südtiroler Atmosphäre ein. 

Zudem bietet das Ansitz Kränzel auch Einblicke in lokale und internationale Kunst. Dabei sind die häufig wechselnden Ausstellungen nicht nur für versierte Kenner konzipiert, sondern wenden sich auch an Neulinge. Diese können sich im Labyrinthgarten ganz unverbindlich ihren eigenen künstlerischen Fähigkeiten nähern.

Weitere Infos unter www.labyrinth.bz

Schloss Tirol und das Pflegezentrum für Vogelfauna

Vom Hotel Erzherzog Johann geht es mit dem Auto oder mit dem Bus (zunächst nach Meran, dann nach Linie Dorf Tirol) ins Ortszentrum von Dorf Tirol. Von dort geht es in ca. 20 Minuten Fußmarsch zum Schloss Tirol. Das Schloss, dessen erste Bauphase auf das 11. Jahrhundert zu datieren ist, war namensgebend für das im 13. Jahrhundert entstehende Land Tirol. Aus diesen Jahren der wirtschaftlichen wie kulturellen Blüte stammen auch die kunsthistorischen Schätze der Burg: Zwei reich verzierte Marmorportale sowie die Kapelle mit Fresken aus dem 13. Jahrhundert sind einen Besuch wert. Hier ist auch Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte untergebracht. Die Dauerausstellung wird dabei durch jährlich wechselnde Sonderausstellungen ergänzt. Das Museum ist von Mitte März bis November geöffnet. 

Weitere Infos unter www.schlosstirol.it

 

Direkt neben dem Schloss Tirol noch auf dem Burghügel befindet sich das Pflegezentrum für Vogelfauna Schloß Tirol. Auf einem Lehrpfad wir dem Besucher das faszinierende Leben der Greifvögel als wichtige Glieder im Kreislauf der Natur nähergebracht. Täglich wird mindestens eine Greifvogel Flugschau angeboten. Besonders mit Kindern ein tolles Erlebnis.

Weitere Infos unter www.gufyland.com

Museum Passeier

Ungefähr 28 Kilometer vom Hotel Erzherzog Johann entfernt am Sandhof, der Heimat des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer, erwartet den Besucher ein Museum, das die lokale bäuerliche Tradition des Passeiertals mit historisch bedeutsamen Ereignissen verknüpft.

In einer umfangreichen Ausstellung wird die bewegte Zeit der napoleonischen Ära wieder lebendig mit dem Tiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer. In der mit „Volkskunde“ betitelten Abteilung werden bäuerliche Traditionen von Volksfrömmigkeit bis überlieferter Medizin ebenso angesprochen wie die verschiedenen Ausprägungen der lokalen Kunst – in Form von Möbeln oder Trachten. Auf dem Freigelände kann man sich zudem in detailgetreu ausgestatteten Bergbauernhöfen ein Bild vom bäuerlichen Leben aus allererster Hand machen.

Weitere Infos unter www.museum.passeier.it

Südtiroler Archäologiemuseum

Vor über 5.000 Jahren stieg ein Mann in die eisigen Höhen der Schnalstaler Gletscher und kam dort um. Im Jahr 1991 wird er gefunden: mitsamt seiner Kleidung und Ausrüstung, mumifiziert, gefroren - eine archäologische Sensation und eine einzigartige Momentaufnahme eines kupferzeitlichen Menschen. Nach mehrjährigen Untersuchungen durch hochspezialisierte Forschungsteams sind die Mumie und ihre Beifunde im Südtiroler Archäologiemuseum der Öffentlichkeit zugänglich.

Neben dem Fundkomplex "Mann aus dem Eis" dokumentiert das Archäologiemuseum die Ur- und Frühgeschichte Südtirols vom Ende der letzten Eiszeit bis zur Zeit Karls des Großen. Das Museum bietet einen spannenden Ausflug in die Alpine Vorzeit. Modelle, Rekonstruktionen, Raumbilder, Videos und interaktive Multimedia-Stationen geben auf anspruchsvolle und gleichzeitig unterhaltsame Weise Einblick in die Vergangenheit.

Weitere Infos unter www.iceman.it

Museion in Bozen

Der Museion-Neubau in Bozen steht an einem neuralgischen Punkt der Stadt, dort, wo die Talfer das alte "deutsche" Bozen und das in der Faschistenzeit entstandene "italienische" Bozen voneinander trennt. Ein idealer Ort also, um Kunst als soziale Auseinandersetzung zu fördern. Das Museion versteht sich als flexibles, experimentelles Haus, es wird Präsentationsfläche und Künstlerwerkstatt zugleich sein. Es ist weit über die Grenzen hinaus für seine auffallende Architektur bekannt.

Weitere Infos unter www.museion.it

Eisenbahnwelt in Rabland

Die Eisenbahnwelt in Rabland (ca. eine halbe Stunde per Auto vom Hotel Erzherzog Johann entfernt) ist die größte digitale Modelleisenbahnanlage Italiens. Die Grundlage für die Ausstellung bildet die umfangreiche Sammlung von Modelleisenbahnen, die mit über 20.000 Stück, zu den größten Privatsammlungen Europas zählt. Die größte Faszination der Eisenbahnwelt geht von den beeindruckenden Miniaturlandschaften aus, die - im Maßstab 1:87 (H0) nachgebaut - mit zahlreichen Details und interaktiven Elementen die Besucher ins Staunen versetzen. Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten Südtirols in Miniatur, sowie unsere Phantasielandschaft mit ihrer unglaublichen Vielfalt.

Weitere Infos unter www.eisenbahnwelt.eu

Glurns & die Churburg in Schluderns

Als kleinste Stadt der Alpen mit ungefähr 800 Einwohnern wurde Glurns erstmals 1304 als Stadt erwähnt und hat sich seit dem Mittelaler kaum verändert. Das Städtchen mit Ringmauern, drei gewaltigen Tortürmen, einer Reihe von Wehrtürmen und vielen Gässchen und Winkeln ist ein wahres Juwel Südtirols.

Infos und Anmeldung zu Stadtführungen in allen örtlichen Tourismusvereinen oder im Informationsbüro Glurns, Tel. 0473/737073 möglich.

 

Die Churburg, im 13. Jahrhundert errichtet und von den Grafen Trapp im 16. Jahrhundert zur schönsten Renaissance-Residenz Südtirols ausgebaut, gilt heute als eine der besterhaltensten Schloßanlagen. Sehenswert sind besonders die größte private Rüstungssammlung der Welt und die Nikolauskapelle mit Kreuzgratgewölbe. 

Geöffnet in der Zeit vom 20. März bis 31. Oktober. (Tel. 0473 831190)
Führungen, außer Montags täglich zwischen 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.30 Uhr.

Messner Mountain Museum

Dem Berg und dessen Kultur hat Reinhold Messner ein Museumsprojekt mit sechs ungewöhnlichen Standorten in der grandiosen Landschaft der Alpen gewidmet. Das Messner Mountain Museum ist eine Begegnungsstätte mit dem Berg, mit der Menschheit und letztlich auch mit sich selbst. 

Weitere Infos unter www.messner-mountain-museum.it

Angebote & Pakete
Das sagen unsere Gäste über uns
Genussurlaub perfekt zum Wandern
Hermann, Holidaycheck
Nur zu empfehlen
Peter, TripAdvisor
alle Bewertungen
Bewertungen
News – Was gibt es Neues?
Eine der schönsten Wanderungen überhaupt im Meraner Raum ist die Wanderung zu den Spronser Seen. Die...
Die wunderschöne Kultur- und Naturlandschaft Südtirols mit dem Fahrrad erkunden. Kein Problem. Unser Verleih...